Wer ist Zauberer Bergi?

oder: Das Verschwinden von Mr. Bay Fall

Im Hauptberuf ist Uwe Bergmeier (Bergi) Lehrer. Er war früher unter dem Namen "Mr. Bay Fall" unterwegs. Vor allem in Heidelberg hat er unter diesem Namen gezaubert und sich so sein Studium finanziert. Sein Hauptgeschäft war damals die Restaurantzauberei - also das Zaubern direkt am Tisch. Seit einigen Jahren liegt sein Schwerpunkt bei der Kinder- und Familienzauberei.

Den Namen "Bay Fall" hat er mittlerweile abgelegt und im Rahmen der kompletten Neustrukturierung der Show geändert. "Bergi" ist für Kinder leichter aussprechbar - es ist schön, wenn die Kinder den Zauberer direkt ansprechen können. Außerdem klingt es nicht so "unnötig denglisch".

Bergi ist Vater von drei  Kindern  und mit einer wunderbaren Frau verheiratet. Diese ist nicht nur Regisseurin und "Textabhörerin", sondern auch gnadenloseste Kritikerin. 

Bergi ist Autor vieler "magischer" Artikel  in Fachzeitschrifen und eines Zauberbuches für Lehrer (Zauberstunden, KLETT-Verlag). Darüber hinaus leitet er seit Jahren Seminare in denen Pädagogen lernen können, die Zauberei in ihrem Beruf einzusetzen. 

Zauberer Bergi wurde von dem norddeutschen Profizauberkünstler Dieter Röttgermann, alias Mr. Bay Fall, innerhalb von 30 Minuten, für ein ganzes Leben verzaubert (siehe Bild unten rechts).  Er durfte, als 12jähriger, den Profi am Rande einer privaten Familienfeier als Zauberkünstler erleben. Von exakt diesem Tag an, ließ ihn die Zauberei nicht mehr los.

Ein lebenslanges "Mentor-Schüler-Verhältnis" entstand - fast ausschließlich per Briefwechsel. Leider ist D. Röttgermann vor vielen Jahren verstorben und so durfte Zauberer Uwe  Bergmeier seinen Künstlernamen, im Einverständnis mit der Witwe, übernehmen. Heute nennt er sich, wie oben erwähnt, "Bergi".

Zauberer Bergi,  ist seit seinem Studium,  Mitglied im "Magischen Zirkel" (internationale Vereinigung der Zauberkünstler").

Zauberer Bergmeier.jpg
Kartentricks
tanzender Stock 1.jpg
tanzender Stock 2.jpg
Mr By Fall.JPG

Zauberer für Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen, Darmstadt, Speyer, die Pfalz und den Odenwald.